• hrammler

Bangkok 7.3.-10.3.2019

Aktualisiert: 18. März 2019


In Bangkok sind wir dann nach gut 10 Stunden Flug mit leichter Verspätung so gegen 15:45 Uhr gelandet. In der Rush Hour des Flugverkehrs.

Die Einreiseformalitäten sind unbürokratisch und schnell erledigt. Schon im Flieger bekommt man ein Formular das man ausfüllen und mit dem Reisepass bei der Einreise am Immigrationschalter vorlegen muss. Manchmal wird nach dem Boarding-Pass gefragt. Bei Heidi nicht. Bei Hannes schon. Den hatte ich aber auf dem Handy mit SMS und einem Link ins Internet ohne Download und konnte ihn mangels Internetverbindung nicht herzeigen. Der Beamte gab sich dann auch mit dem Flugticket zufrieden. Nach einem Rück- oder Weiterflugticket wurden wir nicht gefragt.

Mit dem Taxi ging es dann zum Hotel. Taxi am Flughafen zu bekommen ist ganz einfach. Man stellt sich bei einem Automaten an, der Tickets für die Taxis ausgibt. Darauf steht die "Lane" mit einer Nummer bei der das Taxi entweder bereits wartet oder eintrifft. Die Fahrt zum Hotel hat ca. 75 min gedauert und erste Eindrücke von Bangkok vermittelt. Ein Meer von Hochhäusern und dazwischen kleinere Häuser.

Ankunft im Hotel muss so gegen 19:00 gewesen sein. Es war schon kurz vor dunkel. Einchecken. Noch schnell duschen und dann raus und noch ein wenig die Umgebung erkunden und eine Kleinigkeit essen.

In der Stadt ist es relativ sauber und es gibt keine sichtbare Armut. Nur sehr vereinzelt Bettler. Man bewegt sich belästigungs- und gefahrlos durch die Stadt. Auch am nächsten Tag machen wir diese Erfahrung. Man wird nicht aggressiv angekeilt. Die TukTuk-Fahrer bieten dezent ihre Dienste an. Wenn man ablehnt lassen sie schnell nach und sind wieder weg.

Es war gar nicht so einfach in der Umgebung des Hotels, ein geeignetes Lokal zu finden. Aus heutiger Sicht liegt das für uns daran, dass wir aus dem Hotel raus einfach falsch abgebogen sind. Die Straßenstände haben uns nicht angesprochen. Eher abgeschreckt. Schließlich sind wir dann in ein chinesisches Lokal gegangen und haben uns Reis mit Huhn bestellt und dazu Bier getrunken. Das Essen war mit 50 Baht pro Portion billig, das Bier mit 55/Flasche vergleichsweise teuer. Danach wieder ins Hotel und schlafen. Wir waren von der Anreise doch etwas ermüdet.

Das Hotel ist sehr gut. Die Zimmer sind sauber. Die Dusche funktioniert gut. Das Frühstück ist reichhaltig. Lage des Hotels nicht ganz zentral aber das stört nicht. Störender ist der Lärm, den das Aggregat einer Klimaanlage im Hof die ganze Nacht verursacht. Das hört sich so an, als ob ein LKW auf Standgas im Innenhof stehen würde. Wir haben trotzdem ganz gut geschlafen.

Am nächsten Tag 8.3.2019 sind wir dann gegen 9:00 Richtung Zentrum aufgebrochen. Zu Fuß Richtung Chao Praya River. Das ist der Fluss, der sich durch Bangkok zieht. Ein geschundenes Gewässer. Ein braune Brühe auf dem der Müll schwimmt. Wir wollen das öffentliche Boot nehmen, haben aber Schwierigkeiten den Pier zu finden. Irgendwann sind wir dann doch an irgendeinem Pier angelangt und nehmen, mangels besserer Information, auch irgendein Boot von dem uns die Ticketverkäuferinnen versprechen, dass es uns ans gewünschte Ziel bringt.

Erst später, nach einigen Irrwegen, erkennen wird das System. Am Fluss verkehrt eine öffentliche Linie. Von der Central Station ist diese in der Zone 2 mit einem N und in der Zone 1 mit einem S gekennzeichnet. Die Stationen sind mit blauen Schildern versehen (weißes N bzw S auf blauem Grund).

Die Boote verkehren in verschiedenen Geschwindigkeiten und haben auf den Booten eine blaue, gelbe oder orangene, dreieckige Flagge. Die weiße Linie hat keine Flagge. Auf den Fahrplänen sind die Linien mit den selben Farben gekennzeichnet (die langsamste in weiß) und es ist ersichtlich, wo die Boote halten.

Jede Fahrt kostet 15 Baht/Person (ca.50 €Cent). Wenn man das einmal durchschaut hat, ist man schnell und billig unterwegs.

Am ersten Tag waren wir in der Khao San Road

beim goldenen Buddha Wat Indravihan

und in China Town. Alles in allem ein ruhiger und auch entspannter Tag. Die Stadt ist gar nicht so übervoll, wie wir uns das vorgestellt hatten. China Town ist halt ein bisschen enger, aber auch nicht so schlimm wie im Reiseführer beschrieben.

Hier ein paar Eindrücke vom ersten Tag in Bangkok:


Am Tag 2 hatten wir beim Transport den Dreh schon voll raus. Mit dem TukTuk für 100 Baht zum Pier Oriental (N1) und mit der Linie N bis Pier 7 Rajinee. Besichtigung der Tempelanlage Wat Pho

danach gleich weiter zum daneben liegenden Grand Palace (Königspalast). Es ist heiß. Hannes muss sich eine lange Hose kaufen. Mit Shorts dürfen Männer da nicht hinein. Der Eintritt kostet 1000 Baht für beide. Für die Hose, die ebenfalls von der Palastverwaltung verkauf wird, sind 200 fällig.

Anschließend fahren wird noch einmal in die Khao San Road zum Essen. Danach ins Hotel. Relaxen am Pool, der sich auf dem Dach des Hauses im 9. Stock befindet.

Am Abend fahren wir zum Lebua State Tower um am Dach des Hauses in der Sky Bar einen Drink zu nehmen und Bangkok by night von oben zu sehen. Es ist sensationell

Ein krönender und schöner Abschluss für Bangkok.

Morgen haben wir noch kurz Zeit um uns den Siam Square und das moderne Bangkok anzusehen. Um 14 Uhr geht es Richtung Flughafen, wo wir um 18:00 Uhr zunächst nach Sidney und weiter nach Cairns fliegen.

Von dort gibt's dann wieder Neuigkeiten.



111 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

14.-15.7.2019 - Coming Home

14.7.19- Wir stehen um dreiviertel sieben auf. Kurz nach sieben verlassen wir das Zimmer und gehen zur Rezeption. Auskunft des Rezeptionisten - Ubahn fährt. Wir gehen in die 8th Ave zur Underground un

© 2023 by NOMAD ON THE ROAD. Proudly created with Wix.com

  • b-facebook
  • Twitter Round
  • Instagram Black Round