• hrammler

18.4.2019 - Wasser von oben und Wasser beim Tauchen


Um 7:15 Uhr stehen wir auf. Über Nacht hat es zu regnen begonnen. Wir fahren los und kaufen uns bei einem nett hergerichteten, sauberen Stand am Straßenrand einen Kaffee, den wir gleich dort trinken. Die Unterkunft ist ohne Frühstück.

Die Fahrt von der Unterkunft zu den Pacific Divers dauert ca. 20 min. Und wir haben Glück, weil es da gerade nicht regnet. Wir kommen pünktlich an. Es begrüßt uns der Chef und stellt uns unsere Tauchlehrerin Sarah, eine US-Amerikanerin vor.


Zunächst gibt es Theorie. Wir müssen uns Schulungsvideos ansehen und nach jedem Teil unter der Anleitung von Sarah einen Reviewbogen ausfüllen und einen Multiple Choice Test machen. Der Vormittag vergeht auf diese Weise mit 3 Einheiten.

Draußen regnet es den ganzen Vormittag in strömen. Der Gang zu einem Geschäft oder Lokal wird für uns dadurch auch in der Mittagspause unmöglich weil der Regen über Mittag hinweg den ganzen Tag andauert. Wir bleiben daher in der Tauchbasis und trinken unser Wasser.



Um 13:30 Uhr geht es zur Praxis im Pool. Hinter dem Haus erhalten wir die praktische Einweisung für die Handhabung der Tauchausrüstung, laden diese anschließend ins Auto und fahren zum Pool, der ca. 2 km entfernt in einer Hotelanlage liegt. Die ganze Zeit regnet es in Strömen. Uns wird schön langsam kalt. Die Übungen im Wasser dauern ca. 1,5 Stunden. Gegen 15.30 Uhr sind wir dann fertig und fahren zurück zur Tauchbasis. Und wir sind wirklich fertig vom vielen Wasser. Auch auf der Heimfahrt mit dem Scooter regnet es in strömen. Wir sind durch und durch nass und uns wird richtig kalt. Auf den Straßen stehen riesige Pfützen und die Bäche führen Hochwasser. Ein echter tropischer Regen.

Zu Hause legen wir uns erst einmal trocken. So gegen 16:30 Uhr lässt der Regen nach und es nieselt nur noch ganz leicht. Wir wollen zum Flughafen fahren um die Flüge mit Air Rarotonga nach Aitutaki zu buchen bzw uns einmal zu erkundigen ob die tatsächlich so teuer sind wie wir im Internet gelesen haben - 566,-- NZD hin und retour pro Person!

Auf der Fahrt zum Flughafen werden wir wieder nass. Air Rarotonga hat ein Buchungsoffice am Flughafen. Da gehen wir rein und erkundigen uns. Die Flüge sind leider wirklich so teuer. Wir sind zwar etwas entmutigt, reservieren aber trotzdem einmal den Hinflug nach Aitutaki für Sonntag den 21.4.2019. Eine Unterkunft brauchen wir auch noch und die ist auch nicht billig. Und dann haben wir noch das Problem, dass wir nach unserer Rückkehr 2 Tage später am 23.4.2019 keine Unterkunft haben, da wir bei Emma nicht bleiben können. Das macht ein bisschen Stress und Heidi bekommt richtigen Frust. Sie hat die Befürchtung irgendwann einmal ohne Unterkunft dazustehen.

Und dann noch am späten Abend die Hiobsbotschaft, dass Heidis Mutter mit Schlaganfall ins Spital gebracht wurde.

Die Suche nach geeigneten Unterkünften auf Aitutaki gestaltet sich schwierig. Es ist Osterwochenende und das hatten wir nicht bedacht. Wir finden aber schließlich doch eine schöne Bleibe für 2 Nächte um 430 NZD bei Peteros Place. So das wäre einmal erledigt. Nun geht es darum noch eine Unterkunft bis zu unserer Abreise am 4.5.2019 zu finden. Aber das und auch die Sache mit dem Flug und der Unterkunft in Aitutaki ist einer andere Geschichte, die sich morgen nach der Theorie in der Tauchschule ganz anders lösen wird.

19 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

14.-15.7.2019 - Coming Home

14.7.19- Wir stehen um dreiviertel sieben auf. Kurz nach sieben verlassen wir das Zimmer und gehen zur Rezeption. Auskunft des Rezeptionisten - Ubahn fährt. Wir gehen in die 8th Ave zur Underground un

© 2023 by NOMAD ON THE ROAD. Proudly created with Wix.com

  • b-facebook
  • Twitter Round
  • Instagram Black Round